Die 2013er

12 Mai

Die 2013er.

Sie haben sich lange Zeit gelassen und viel Geduld erfordert, bis die Weine ihr Ok zur Füllung gaben. Aber das Warten hat sich gelohnt. Nach 18 Monaten im Holzfass (von 300l bis zum klassischen Stückfass) haben die Sylvaner und der Riesling ihre Ecken und Kanten, die der 2013 Jahrgang mit sich brachte, abgelegt und glänzen nun in ihrer ganzen Pracht. Vieles ist gleichgeblieben, manche Weine sind neu hinzugekommen. Wie es sich ergeben hat, haben wir im Winter 2012/2013 noch ein paar kleinere Stückchen im Gambacher Kalbenstein zur Bewirtschaftung hin zu bekommen. Und da die Böden so abwechslungsreich sind, haben wir alle Parzellen separat ausgebaut und es auch nicht übers Herz gebracht ihren eigenen Charakter und ihre Eigenständigkeit einer übersichtlichen Angebotsliste zu opfern. So gibt es dieses Jahr sowohl einen Sylvaner Steinterrassen vom Muschelkalk und vom Sandstein, und in limitierter Auflage auch den GK von beiden Böden. Die Sylvaner vom roten Sandstein und dem Muschelkalk im Gambacher Kalbenstein spiegeln ein so beeindruckendes und eigenständiges Bild der verschiedenen Böden wider, was ich in der Deutlichkeit selbst nicht erwartet hätte. Und um das geht es uns letztendlich: durch den bewussten Verzicht auf alle Eingriffe und Behandlungsmittel jedweder Art in der Weinbereitung ein unverfälschtes Bild des Jahrgangs und des Ursprungs der Weine wiederzugeben.

Was gibt es sonst noch neues?

Wie der eine oder andere vielleicht weiß, gibt es in jedem Jahr eine Spielerei zur Erbauung des Winzers. 2012 war es der Riesling mit knapp 20% Anteil sechsmonatiger Maischegärung, 2013 ist es ein Sylvaner, der für 18 Monate auf der Maische vergoren und gelagert wurde. Für mich sehr beeindruckend, welche Bandbreite und Facetten die Rebsorte Sylvaner alles bietet. Und um den Forscherdrang noch etwas mehr Freiraum zu geben, haben wir auf eine Schwefelung verzichtet. Ich freue mich schon die Entwicklung des Weines zu beobachten. Crazy little thing, that Sylvaner.

Auf Reisen

1 Mai

Wir sind mal wieder unterwegs. Wer am kommenden Wochenende in oder um Berlin ist, kann unsere Weine, mit dabei unser erster Müller-Thurgau, am Samstag ab ca. 13:00 bei VINICULTURE in der Grolmanstrasse und am Sonntag auf der NEXT ORGANIC in Berlin am Stand von Viniculture probieren. Wir freuen uns.

Alles neu macht der Mai

1 Mai

Nach langem Überlegen, Abwägen, Diskutieren, Entscheiden und wieder Verwerfen haben wir uns letztes Jahr dazu entschieden unser ganzes Engagement auf die Terrassenweinberge in Gambach zu legen. Was mit dem Umzug der Korbpresse, der Spindelpresse, den Holzfässern und Edelstahltanks und all den vielen Kleinigkeiten letztes Jahr vor der Weinlese begonnen hat um die Weine hier vor Ort zu pressen und auszubauen, haben wir nun am vergangenen Wochenende vervollständigt.

Nun sind auch wir endlich nach Gambach gezogen um näher an den uns liebgewonnen Weinbergen zu sein und die unzähligen Stunden im Auto stattdessen lieber in die Pflege der Weinberge zu stecken. Sie finden uns in Zukunft also nicht mehr in der Kirchgasse in Iphofen, sondern im Neuweg 2 in Karlstadt-Gambach. Neben der Bewirtschaftung der beiden Weinberge in Iphofen haben wir auch unsere Präsenz in der Vinothek in Iphofen hinter uns gelassen. Vielmehr wollen wir unser Augenmerk auf die vielen Facetten der kleinen Parzellen und kleinräumigen Bodengegebenheiten am direkten Übergang von Muschelkalk zu rotem Sandstein legen.

Gerne zeigen wir Ihnen bei einem Besuch die eine oder andere Besonderheit des Gambacher Kalbensteins. Wie Sie uns erreichen, finden sie bei den Kontakten.

Rückblick auf den Wein Salon Natürel

30 Mrz

Ein wirklich sehr gelungener und eindrucksreicher Auftakt für eine Messe. Vielen Dank Surk-ki! Viele spannende Weine, die auch ohne den Griff in die Trickkiste schmecken. Jedenfalls uns.

Chezmatze war auch da und hat seine Eindrücke zusammengefasst, auch ein paar positive vom 2012er GK.

Nachdem Vorfreude bekanntermaßen ja die schönste Freude ist, hier schon mal der Termin für die nächste Ausgabe: 12. & 13. März 2016

WEINSALON NATÜREL COLOGNE

5 Mrz

Am 14.+15. März findet in Köln die erste reine Naturweinmesse in Deutschland statt. Feine Sache, mit vielen interessanten und spannenden Weinen und Winzern. Und fast noch besser: wir sind auch dabei. Neben den 2012ern werden wir auch einige Fassproben im Gepäck haben. Wir freuen uns die Idee des Naturweins und unsere Weine vorstellen zu dürfen.

Bodentransformationen?

26 Feb

Hm, den einen oder anderen versierten Leser der Vinum (vielen Dank an dieser Stelle für die Aufnahme in die Vinumliste: Germany’s next Topwinzer) wird es wohl etwas verdutzt haben: Buntsandsteinterrassen in Iphofen? Nein, natürlich nicht, alles beim Alten hier, die Iphöfer Schoppen wachsen nach wie vor auf Keuper.

Aber die dort angesprochen Terrassen haben wir trotzdem, aus Muschelkalk und rotem Sandstein – und zwar in Gambach am Main. Und auf diese möchten wir uns auch in Zukunft konzentrieren und ziehen deshalb im Frühjahr nach Gambach. Mehr dazu folgt in Kürze.

Die aktuelle Adresse finden Sie übrigens stets hier.

Die alten Reben von den Buntsandsteinterrassen sind in der Vinum

6 Apr

Auch bei Dominik Vombach von Vinum – Europas Weinmagazin hat mein Sylvaner GK 2012 aus den roten Sandsteinterrassen Anklang gefunden.

Blind könnte man sogar grosse Vorbilder aus Südfrankreich dahinter vermuten. Am Gaumen ist alles genau so , wie es sein soll – nämlich frisch, elegant und mit saftiger Säure ausgestattet“

Doch lest selbst:

Vinum GK 2012

Dominik Vombach VINUM 04 | 2014

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.